Selbstpräsentation JobCoaching - München

Kennen Sie das?

Bei einer Messe, Seminar, Kongress oder Veranstaltung treffen Sie interessante Menschen und wenn nun die Reihe an Ihnen ist sich vorzustellen, dann finden Sie nicht die richtigen Worte.
Nachher ärgern Sie sich, dass Sie die Chance verpasst haben.

Das gleiche kann Ihnen passieren, wenn Sie im Vorstellungsgespräch gebeten werden, etwas über sich zu sagen. Was sagen Sie, um sich für die neue Aufgabe als Experte darzustellen und ein Angebot für den neuen Job zu bekommen.

Stellen Sie sich vor Sie treffen Ihren Vorstandsvorsitzende im Fahrstuhl, was sagen Sie dann, wenn er Sie fragt, was Sie machen?

Die meisten Ereignisse kommen unverhofft und ziemlich plötzlich auf Sie zu. Also gilt es eine Präsentation seiner eigenen Person immer parat zu haben. Sie wissen ja nie wann die nächste Gelegenheit kommt. Zu einem Vorstellungsgespräch werden Sie eingeladen, dann sollten Sie erst recht vorbereitet sein.

Im Workshop lernen die wichtigsten Bestandteile einer Selbstpräsentation kennen. Wir erarbeiten wir eine prägnante, interessante Selbstvorstellung und proben die Wirkung gleich in der Teilnehmerrunde.

Das Ergebnis haben Sie dann jederzeit parat und können es für weitere Zwecke leicht anpassen. Zum Beispiel für Ihre Profile bei XING, Linkend-in und andere Social Media Netzwerke. Bei Veröffentlichungen von Fachartikeln und Seminarkündigungen können Sie die gewünschten Informationen schnell zusammenstellen.

Sie profitieren am meisten von dem Workshop, wenn Sie bereit sind in der Teilnehmerrunde sich selbst zu präsentieren und den anderen Teilnehmern zuzuhören. Sie üben und erhalten ein konstruktives, positives Feedback. Dieser Workshop findet in einer kleinen Runde mit maximal 6 – 8 Teilnehmern statt.

Datum:
Freitag 8. April 2016

Uhrzeit:
15 bis 18 Uhr

Ort:
Münchner Frauen-Forum, Rumfordstr. 25, 80469 München
Anreise am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln
(Tram 16/18 Haltestelle Reichenbachplatz oder S-Bahn Haltestelle Isartor)

Kosten:
Die Kosten für den Workshop betragen 27€.

Anmeldung: per-Email

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

captcha

Bitte Eingeben

Redeclub-München

„In den meisten Unternehmen haben Kommunikation und Teamarbeit an Bedeutung gewonnen. Gleichzeitig wurden die Hierarchien flacher und die technischen Kommunikationsmöglichkeiten immer vielfältiger. Mitarbeiter wie auch Bewerber stellt dies vor neue Anforderungen.
Für die Karriere bedeutet das, dass die Soft Skills in vielen Unternehmen oft als Entscheidungsgrundlage zwischen scheinbar gleich qualifizierten Kandidaten dienen.“ Darum gilt es die Soft Skills wie Kommunikationsfähigkeit, Selbstbewusstsein, Teamfähigkeit, Empathie, Kritikfähigkeit, Engagement und Eigenmotivation zu trainieren. Diese Soft Skills bezeichnet das Handelsblatt in einem  Artikel vom 7. August 2015 als Karrierebeschleuniger.

Diese Fähigkeiten kann man erlernen und trainieren. Eine sehr gute Möglichkeit dazu bieten die Toastmaster Clubs, die genau dazu ein praxiserprobtes Ausbildungsprogramm anbieten. Ausbau der Rede- und Führungsfähigkeit

Der neue Redeclub-München ist speziell auf die Bedürfnisse von Menschen im Beruf ausgerichtet.

Die Clubmitglieder werden beim Erlernen und Ausbau dieser Fähigkeiten unterstützen:

  1. Vorträge halten, um bei Kunden, Projektmeetings, Seminaren sicher und souverän auftreten zu können.
  2. Diskutieren, um bei Frage- und Antwortrunden und Besprechungen sich besser zu präsentieren.
  3. Moderieren, um bei Besprechungen, Seminare, Workshops, Tagungen, Veranstaltungen  durch das Programm zu leiten.
  4. Mitarbeitergespräche oder Führungsgespräche, um in der Lage zu  sein ein wertschätzendes Feedback Mitarbeitern, Teammitgliedern und Vorgesetzten geben zu können.
  5. Sich selbst präsentieren, um bei Vorstellungsgesprächen, bei der Akquisition von Aufträgen überzeugender aufzutreten.

Eine ausführliche Beschreibung des Programms für Rhetorik für den Beruf befindet sich auf der Webseite.

Herzliche Einladung zum 1. Clubmeeting findet am Montag den 7. September statt.

Uhrzeit: Eintreffen 18:45 Uhr Beginn pünktlich um 19.00 Uhr

Ort: Kreuzstr. 8,  80331 München Eingang: Begabungsakademie (Nähe Sendlinger Tor)

Sind als Gast jederzeit herzlich willkommen und können einfach mal unverbindlich vorbeischauen!

Tipps für Ihr perfektes Bewerbungsfoto JobCoaching - München

Um überhaupt eine Einladung zum Vorstellungsgespräch zu erhalten, spielt das Bewerbungsfoto eine wichtige Rolle. Auf dem Foto sollten Sie einen guten Eindruck hinterlassen und einen freundlichen, offenen Gesichtsausdruck haben.

Ich empfehle auf jeden Fall das Foto bei einem Profi machen zu lassen. Selbstgemachte Fotos haben meist nicht die nötige Qualität.

Denken Sie daran die passende Kleidung zu tragen, die Ihrem angestrebten Beruf entspricht. Auf keinen Fall sollten Sie Festkleidung oder Partykleidung tragen, sondern eben Geschäftskleidung. Nicht umsonst sagt das Sprichwort: Kleider machen Leute!  Ein Friseurbesuch und bei den Damen ein geeignetes Make-up bringt Ihre Persönlichkeit auf dem Foto noch mal besonders zur Geltung.

Am besten ist es, wenn Sie den beigefügten Flyer downloaden und sich einige Beispiele vom Profi anschauen. Freundlicherweiser hat mir Tom Trenkle für meine Kunden diesen Flyer mit seinen speziellen Tipps und überzeugenden Beispielen zur Verfügung gestellt. Einige meiner Kunden haben Fotos bei Tom Trenkle, Fotografie machen lassen und hatten Erfolg damit.

Profitieren Sie von den Tipps für Ihr perfektes Bewerbungsfoto von Tom Trenkle: Zum Download hier clicken!

Immer wieder werden wir plötzlich aufgefordert etwas über unsere Projekte oder über uns zu sagen.
Damit es uns nicht die Sprache verschlägt lernen wir wie wir unsere Schlagfertigkeit zu verbessern können.

Stellen Sie sich vor, dass Ihr Kollege nicht zum Meeting erscheint. Ihr Chef bittet Sie 5 Minuten vor der Besprechung aus Ihrem Projekt zu berichten.

Plötzlich stehen Sie im Rampenlicht und erwartungsvolle Augen starren Sie an:
Was werden Sie sagen?
Wie werden Sie es sagen?
Und vor allem: Werden Sie erreichen, was Sie mit Ihrer Rede bezwecken wollen?

Gut reden zu können ist heute wichtiger denn je!

Erfolg im Beruf hängt längst nicht mehr allein von Ihrem Leistungswillen und Ihrer fachlichen Kompetenz ab.
Wenn Sie weiter kommen wollen, ist es wichtig die Arbeitsergebnisse überzeugend präsentieren zu können.
Als Führungskraft können Sie wesentlich erfolgreicher sein, wenn Sie klar kommunizieren können.
Je mehr Verantwortung Sie übernehmen, desto öfters kommen Sie in Situationen, bei denen Sie nicht mehr im Hintergrund stehen bleiben können.

In dem Workshop lernen Sie schnell eine Struktur zu finden und Ihre spontane Reden überzeugend zu präsentieren.

Der Workshop ist genau richtig für Sie, wenn Sie bereit sind vor einer kleinen Gruppe zu reden und sich auszuprobieren.

>>>>>>>> Hier geht es zur Anmeldung <<<<<<<<<<<<<<<

Am besten gleich zum Newsletter anmelden und Einladung erhalten!!!

Der Workshop unterstützt Sie bei der Vorbereitung Ihres Vorstellungsgespräches.

Sie üben Ihre Stärken und Fähigkeiten souverän zu präsentieren.

Der Workshop ist richtig für Sie, wenn Sie Ihre Unsicherheiten vor einem Vorstellungsgespräch überwinden wollen.

Wichtig ist, dass Sie bereit sind, sich vor einer kleinen Übungsgruppe vorzustellen. (maximal 6 Teilnehmer)

Sie üben und erhalten ein konstruktives, positives Feedback, damit Sie selbstsicherer werden. Sie lernen in dem Workshop sich vorzustellen und das Vorstellungsgespräch mitzugestalten. Das wollen wir in der kleinen Gruppe üben. So können Sie gemeinsam mit und von den anderen Teilnehmern lernen.

Sie profitieren am meisten von dem Workshop, wenn Sie sich vorbereiten. Sie erhalten dazu nach der Anmeldung eine Anleitung.

Die Teilnehmer des Workshops berichten von ihrem nächsten Bewerbungsgespräch:

sie waren selbstsicherer durch die Übung im Workshop
sie hatten wichtige Fragen an den Arbeitgeber vorbereitet
sie konnten sich selber überzeugend präsentieren und fühlten sich wohl dabei

Melden Sie sich an und nutzen die Chance, um bei Ihrem nächsten Vorstellungsgespräch gut vorbereitet zu sein.

>>>>>>>> Hier geht es zur Anmeldung <<<<<<<<<<<<<<
Am besten gleich Kontakt aufnehmen und eine Einladung zum nächsten Termin erhalten.

Kompetenzen JobCoaching - München
Fach- und Führungskräfte, die hervorragend im Team arbeiten und gut kommunizieren können, gehören zu den gefragtesten Kandidaten bei der Besetzung von neuen Stellen bei den Unternehmen in 2015.
Dies hat sich im November 2014 in einer umfangreichen Studie vom NACE ( National Association of Colleges and Employers ) bei amerikanischen Unternehmen heraus kristalisiert.
Zu den 5 gefragtesten Kompetenzen gehören:

1. Führungsfähigkeit

Bewerber mit Führungsfähigkeiten sind sehr gefragt. Es geht darum Teams zu leiten, verschiedene Arten von Tätigkeiten zur gleichen Zeit im Griff zu behalten und Kollegen bzw. Teammitglieder anzuleiten.

2. Fähigkeit im Team zu arbeiten

Gute Zusammenarbeit in und mit einem Team ist die Voraussetzung für viele Aufgaben in der heutigen arbeitsteiligen Welt. Das Wissen, Ideen und Problemlösungen mit anderen zu teilen, um die gesetzten Ziele zu erreichen, sind der Schlüssel zu einer effektiven Zusammenarbeit im Team. Ein Team wird in der Regel aus den unterschiedlichsten Experten gemäß ihrer Stärken zusammengesetzt.

3. Problemlösungsfähigkeit

Die Unternehmen brauchen “Problemlöser” aber keine Mitarbeiter, die Probleme bereiten oder darauf warten, dass die Chefs die Probleme lösen. Sich als Problemlöser für eine neue Aufgaben zu empfehlen wird meistens übersehen und ist somit eine hervorragende Strategie für alle, die sich dadurch von anderen Bewerbern absetzen können.

4. Initiative zeigen

Mitarbeiter, die sich für die Zielerreichung einsetzen, termingerecht ihre Aufgaben fertigstellen und nicht so leicht aufgeben, sind in allen Unternehmen willkommen.

5. Kommunikationsfähigkeit 

Sich mündlich und schriftlich gut ausdrücken zu können, sind grundlegende Fähigkeiten, die für den Erfolg in der Arbeitswelt notwendig sind. Bei Führungskräften werden sogar exzellente Kommunikationsfähigkeiten gefordert einschließlich der Fähigkeiten Vorträge zu halten, Diskussionen zu führen, Gruppen zu moderieren und in der Öffentlichkeit zu präsentieren.
So kommt es darauf an die Bewerbungsunterlagen besonderes sorgfältig zu formulieren und auszuarbeiten, um überhaupt zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden. In dem Gespräch zählen dann die verbalen Kommunikationsfähigkeiten und persönliche Überzeugungskraft.
Diese 5 gefragtesten Fähigkeiten können Sie im Vorstellungsgespräch am besten durch anschauliche Beispiele aus Ihren bisherigen Arbeitsleben unter Beweis stellen. Wie Sie sich im Vorstellungsgespräch überzeugend darstellen, können Sie in dem Workshop “Vorstellungsgespräche erfolgreich führen” in einer kleinen Gruppe üben.
Was haben Sie sich für 2015 vorgenommen, um sich beruflich weiter zu entwickeln?
Sollten Sie sich nun vorgenommen haben Ihre Kommunikationsfähigkeiten zu verbessern, habe ich gleich 2 Möglichkeiten für Sie.  Reden lernen Sie am besten in der Praxis vor Publikum und mit einem konstruktiven Feedback in einer Gruppe von Gleichgesinnten. Dazu biete ich Anfang 2015 im Münchner Frauenforum einen Rhetorik-Kurs “vor Publikum besser reden” an. Noch können Sie sich zum Frühbucherpreis direkt beim Münchner Frauenforum anmelden.
Rhetorik-Kurs: vor Publikum besser reden
Mit Freude und Spaß gute Reden halten
Mittwoch, 04.02., Donnerstag, 12.02. und 26.02.,
Mittwoch, 11.03., Donnerstag, 26.03.2015
jeweils von 19.00 bis 21.00 Uhr
Verbessern Sie Ihre Redefähigkeiten, in dem Sie die wesentlichen Grundlagen zur Gestaltung Ihrer
Reden lernen, vorbereitete und unvorbereitete Reden halten, sich in der Moderation einer Veranstaltung üben und
für Ihre Reden ein individuelles Feedback erhalten.
Fachkräftemangel - Jobcoaching München
Die ARD hat eine viel diskutierte Dokumentation zum “Fachkräftemangel in Deutschland” im Juli 2014 gesendet. Der Arbeitsmarktreport: das Märchen vom Fachkräftemangel:

“Ingenieursmangel! Ärztemangel! Zu wenig IT-Spezialisten!” und “Wenn wir nicht gegensteuern, geht es bergab mit Deutschland.” Das sind alltägliche Schlagzeilen, mit denen Politik gemacht wird. Der Arbeitsmarktreport” deckt die Hintergründe des seit Jahrzehnten beklagten Fachkräftemangels auf.
Tatsächlich lenkt der lautstarke Hilferuf bewusst ab von gewichtigen Problemen: Lohndumping und Arbeitslosigkeit.
Akteure in diesem Spiel sind Lobbyverbände der Wirtschaft, die zusammen mit den Politikern und der Bundesagentur für Arbeit den Arbeitskräftemarkt in Deutschland gestalten.

Kaum ein Lobbyverband hat sich so vehement dafür eingesetzt, ausländische Fachkräfte ins Land zu holen, wie der Verein Deutscher Ingenieure (VDI). Ingenieure selbst sind es, die dem Verein vorwerfen, er lasse sich von Unternehmen instrumentalisieren und drücke das Mindestgehalt. Weil der Ingenieursverband regelmäßig mit Horror-Zahlen aufwartet, hat man den Ingenieursberuf zum Mangelberuf erster Klasse erklärt und erlaubt Unternehmen jetzt, hochqualifizierte ausländische Fachkräfte einzustellen, zu einem Mindestlohn von 32.500 Euro im Jahr. Früher lag diese Grenze bei 66.000 Euro. Mit Blue Card und europäischer Freizügigkeit sollen Fachkräfte aus Spanien, Griechenland, Rumänien und Bulgarien auf den deutschen Arbeitsmarkt strömen.

Deutschland ist stolz darauf, Krisenstaaten zu unterstützen, indem es ihnen Arbeitslose abnimmt. Offene Stellen ohne Bewerber? Tatsächlich kommen derzeit sechs passende Bewerber auf ein Jobangebot.

Provozieren Unternehmer also bewusst ein Überangebot an Fachkräften, um trotz anziehender Konjunktur geringere Löhne zahlen zu können?
Die Bewerber von heute sehen sich nicht mehr als Bittsteller. Sie fordern, anstatt schlechte Bedingungen zu akzeptieren, nur um einen Job zu bekommen. Am Ende entpuppt sich der behauptete Fachkräftemangel als Strategie, die sich für Politik und Wirtschaft durchaus lohnen kann.”

Ein Film von Ulrike Bremer

TextQuelle: ARD-Mediathek

Link zum Video

Jobmesse Jobcoaching München

Das ist die Gelegenheit für Sie!

Sie können in kurzer Zeit sehr viele Arbeitgeber kennen lernen und Ihr Vorstellungsgespräch üben.

Bei den Ansprechpartnern der ausstellenden Firmen können Sie direkt fragen, ob eine passende Stelle für Sie angeboten wird und welche Qualifikationen gefragt sind.
Das bedeutet allerdings auch, dass Sie sich für den Messebesuch gut vorbereiten sollten. Schauen Sie auf die Webseite der Jobmesse und machen Sie sich eine Liste von Firmen, die Sie interessant finden und unbedingt kennen lernen wollen. Zu diesen Unternehmen können Sie schon vorab auf der jeweiligen Unternehmenshomepage Informationen erhalten.

Auf folgende Fragen sollten Sie sich vorbereiten:

  • Welche neue Aufgabe suchen Sie?
  • Was bringen Sie an (Berufs-)Erfahrung mit?
  • Welche Abschlüsse (Beruf, Studien, Schule) haben Sie zu bieten?
  • Was können Sie besonders gut?
  • Was wollen Sie von dem Unternehmen wissen?

Wenn Sie vorher überlegen wie Sie diese Fragen beantworten würden, dann können Sie viel konkreter und zügiger auf die Fragen während der Jobmesse antworten.

Bereiten Sie eine Kurzvorstellung von sich vor, die Sie parat haben, wenn Sie während der Jobmesse etwas über sich sagen sollen. Zum Beispiel:

Name, Ausbildung, Berufserfahrung und welche Aufgabe Sie suchen.

Beispiel:
Meine Name ist Rosi Mustermann und ich bin gelernte Fremdsprachen-Korrespondentin. Ich habe 5 Jahre Berufserfahrung in der Auftragsabwicklung und Kundenbetreuung in einem Technologie-Unternehmen erworben. Nun suche eine neue Aufgabe und Herausforderung. Haben Sie eine passende Stelle für mich?

Meistens geht es nur um den Einstieg ins Gespräch. Danach können Sie mit Ihren vorbereiteten Fragen weitermachen und nachfragen.

Es ist gut eine ausgedruckte Bewerbungsmappe dabei zu haben. Aber verteilen Sie diese nicht so einfach und überall. Aus meiner Sicht ist es gut die Unterlagen dabei zu haben, um bei Bedarf nachschauen zu können, wenn Sie nach Details gefragt werden.

Am Tag der Jobmesse sollten Sie sich sorgfältig ankleiden, damit Sie einen guten ersten Eindruck machen. Nehmen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen in einer ordentlichen Mappe mit. Dazu Ihren vorbereiteten Fragenkatalog, Visitenkarten (falls vorhanden), einen Block und einen Stift.

Auf der Messe angekommen legen Sie am besten gleich los und besuchen Sie die Stände der Unternehmen, die Sie besonders interessieren. Mein Tipp ist, am besten gleich zu Beginn der Messe dort sein. Da sind die Ansprechpartner noch fit und motiviert.

Bei der ersten Firma werden Sie noch etwas unsicher sein, da Sie sich in einer ungewohnten Situation befinden. Mit der Zeit werden Sie merken, dass es immer leichter wird. Nutzen Sie die Messe, um mit möglichst vielen Unternehmen ins Gespräch zu kommen. Sie können Ihre Fragen stellen und werden dadurch zu einem interessanten Gesprächspartner.

  • Fragen Sie konkret nach, ob eine passende Position für Sie vorhanden ist und ob Ihre schriftliche Bewerbung erwünscht ist.
  • Fragen Sie nach Fähigkeiten und Qualifikationen, die von den Unternehmen gesucht werden.
  • Fragen Sie danach, was Sie an Qualifikationen brauchen, um eine bestimmte Aufgabe zu übernehmen.
  • Fragen Sie, ob Initiativbewerbungen willkommen sind

Dazu bietet die Jobmesse eine einmalige Chance.
Bei schriftlichen Bewerbungen erhalten Sie meistens nur pauschale Absagen. Während der Messe können Sie gezielt nachfragen und sich für Ihre nächste Bewerbung besser vorbereiten.

Tatsache ist, dass alle Firmen, die auf dieser Jobmesse ausstellen auf der Suche nach neuen Mitarbeitern sind. Denn sonst würden sie nicht in Personal und Geld für den Messeauftritt investieren.

Schließen Sie das Gespräch ab, in dem Sie nach dem Namen bzw. der Visitenkarte des Gesprächspartners fragen. Dann können Sie sich bei einer nachfolgenden schriftlichen Bewerbung auf das Gespräch beziehen. Nehmen Sie auch die Prospekte mit, die die Firmen mitgebracht haben.

Zu Hause können Sie dann noch mal in aller Ruhe über die geführten Gespräche nachdenken und Ihre Eindrücke Review passieren lassen. Überlegen Sie nun bei welchen Firmen Sie sich bewerben wollen.
Aber warten Sie nicht zu lange mit Ihrer Bewerbung, denn Sie sind nicht der einzige Bewerber auf die freie Stellen.

Fazit:
Jobmessen sind eine gute Übung für die kommenden Vorstellungsgespräche und Sie können in kurzer Zeit viele Unternehmen kennenlernen.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie diese Gelegenheit  auf dem Weg zur neuen Aufgabe nutzen!

Die Termine für die Jobmesse in anderen Städten finden Sie unter Jobmessen.

 

Firmen-ratlos Bewerbungsmappe Initiativbewerbung JobCoaching - München

In der Welt.de habe ich einen sehr interessante Artikel über den sogenannten Fachkräftemangel gelesen.
Darin wird dargestellt, dass es  Unternehmen gibt, die ihre Stellen nicht besetzen können und die Suche nach geeigneten Fachkräften aufgegeben haben.
“Ratlose Firmen” sind  doch eine Chance für Menschen, die auf der Suche nach einer neuen Aufgabe sind. Sicherlich schreiben diese Firmen nirgendwo sichtbar hin, dass sie die Suche aufgegeben haben. Es ist also von aussen nicht gleich erkennbar, ob in einem Unternehmen freie Stellen vorhanden sind oder nicht.

Wie können Sie das herausfinden?

Auf den meisten Unternehmensseiten gibt es eine Rubrik Job oder Karriere. Freie Stellen werden dort ausgeschrieben oder Sie finden einen Hinweis, dass Initiativbewerbungen willkommen sind.

Vielleicht gibt es Bekannte oder Freunde, die dort arbeiten und für Sie herausfinden oder gar wissen, dass Mitarbeiter gesucht werden.

Das ist die Chance für Jobsucher sich initiativ zu bewerben.

Lesen Sie diesen interessanten Artikel.

Bewerbungsmappe Initiativbewerbung JobCoaching - München

Größte Sorgfalt bei der Erstellung einer Bewerbungsmappe ist wichtig!


Die Bewerbungsmappe spiegelt die persönliche Einstellung des Bewerbers wieder.

Eine optisch und inhaltlich perfekt gestaltete Bewerbungsmappe unterstreicht das ernsthafte Interesse an einer neuen Aufgabe.

Eine schnell erstellte Bewerbungsmappe mit Fehlern oder Flecken sagt mehr über den Bewerber aus als ihm lieb ist.

Das gilt sowohl für Bewegungsmappen, die online verschickt werden, als auch für Bewerbungsmappen, die mit der Post verschickt werden.
Aus diesem Grund sollte eine Bewerbungsmappe immer mit größter Sorgfalt erstellt werden.

 

 Hier eine Checkliste, die Ihnen bei der Erstellung Ihrer Bewerbungsmappe hilft:

Papier:

Verwenden Sie ordentliches, weißes DIN A 4 Papier, ohne Linien oder Karos. Für den Computer gibt es so genanntes Kopierpapier 80g/m für den Drucker. Diese Qualität können Sie gut verwenden. Bitte nur einseitige bedrucken.

Layout:

Nutzen Sie das Format für Geschäftsbriefe (DIN 5008)

Schrifttyp:

Verwenden Sie einig einen gängigen Schrifttyp wie Arial, Calibri oder Times roman in der Schriftgröße 12pt oder 11pt. Achten Sie auf beste Druckqualität, das bedeutet keine Tintenflecken, Eselsohren oder ähnliche Verzierungen.

Text:

Lassen Sie genügend Rand und Gliedern Sie ihren Text übersichtlich. Bitte achten Sie auf die neue deutsche Rechtschreibung und vermeiden Sie Tippfehler. Auch der kleinste Tippfehler kann dazu führen, dass ihre Bewerbung sofort aussortiert wird.

Mappe:

Sehr oft sieht man die Bewerbungsmappen dreifach gefaltet. Von der Qualität her sind diese meistens aus Pappe und müssen sehr pfleglich behandelt werden, damit keine Gebrauchsspuren entstehen. Sehr schnell entstehen Fingerabdrücke oder die Ecken sehen abgenutzt aus. Von daher sind Plastikmappen unempfindlicher. Plastikmappen sind meistens deutlich günstiger im Einkauf. Gehen Sie davon aus, dass die Bewerbungsmappen heutzutage nicht mehr zurückgeschickt werden. Ich empfehle meinen Kunden eine ordentliche Mappe aus Plastik in einer dezenten Farbe zu verwenden.

Sortierreihenfolge:

Grundsätzlich gilt bei der Zusammenstellung der Bewerbungsmappe folgende Reihenfolge:

  1. Anschreiben
  2. Lebenslauf
  3. Arbeitszeugnisse
  4. Ausgewählte Zertifikate von Weiterbildungen
  5. Praktikumszeugnisse
  6. Abschlussurkunde vom Studium
  7. Nachweis der Berufsabschlüsse
  8. Nachweis der Schulabschlüsse

Bitte erstellen Sie ordentliche, lesbare Kopien von ihren Zeugnissen bzw. Nachweisen. Stellen Sie sich darauf ein, dass Sie bei einigen Unternehmen auch die Originale vor dem Abschluss eines Arbeitsvertrages zur Einsicht mitbringen müssen.

Adressierung:

Verwenden Sie einen passenden Briefumschlag für Ihre Bewerbungsmappe. Versehen Sie diesen mit Ihrem Absender und der Empfängeradresse. Bitte achten Sie auf ausreichende Frankierung. Versenden Sie den Brief ganz normal, also ohne Einschreiben oder Express.

Wenn Sie diese Grundsätze bei der Erstellung Ihrer Bewerbungsmappe berücksichtigen, haben Sie schon gravierende Fehlerquellen ausgeschaltet.